Véronique Joly-Müller
Rechtsanwältin, Partnerin der Sozietät

Expertise

  • Allgemeines Energiewirtschafts- und Energieumweltrecht
  • Energievertragsrecht
  • Projektentwicklung für Eigenerzeugung und Erneuerbare Energien
  • E-Mobility
  • Beratung von Energieversorgern, energieintensiven Letztverbrauchern, Projektierern, Start-Ups sowie des öffentlichen Sektors

Kontakt

Stresemannstraße 121
10963 Berlin
Telefon: +49 30 2009 547 0
joly-mueller@bhw-energie.de

Schwerpunkte

Véronique Joly-Müller berät umfassend zu energiewirtschaftsrechtlichen Fragestellungen. Sie unterstützt Energieversorger, stromintensive Unternehmen, den öffentlichen Sektor, Projektierer und Start-Ups.

Sie berät zur Erhebung und Reduzierung von Energiepreisen bzw. einzelner Preisbestandteile. Projektierer und energieintensive Unternehmen unterstützt sie insbesondere im Zusammenhang mit Erneuerbare-Energien- und Eigenversorgungsprojekten u. a. bei der Konzeption von Projekten und der vertraglichen Umsetzung. Sie erstellt Verträge im Zusammenhang mit e-mobility und Energielieferungen und verhandelt PPAs.

Bei ihrer Beratung von stromintensiven Unternehmen liegen weitere Schwerpunkte bei Fragen zu Netzentgelten, zum Betrieb von Industrienetzen, zur Strompreiskompensation und zum Emissionshandel.

Zur Person

Véronique Joly-Müller ist seit 2014 Rechtsanwältin und seit 2021 Rechtsanwältin und Partnerin bei Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte. Außerdem hat sie in Frankreich erfolgreich die Eignungsprüfung zur französischen Anwaltschaft abgelegt und ist Mitglied bei der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung.

Ihr Jurastudium absolvierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Université Panthéon-Assas (Paris II): Licence und Maîtrise en droit (droit international) und der Université Paris-Dauphine in Paris (Master en droit européen et international des affaires).

Vor ihrer Tätigkeit bei Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte war Véronique Joly-Müller sechs Jahre bei Ernst & Young, Berlin, im Bereich Energiewirtschaftsrecht tätig (2015–2021). Ihren beruflichen Einstieg nahm sie bei Taylor Wessing ebenfalls im Bereich Energiewirtschaftsrecht (2014).

Im jährlichen Handelsblatt-Ranking „Deutschlands Beste Anwälte“ wird Véronique Joly-Müller als „Best Lawyer“ für den Bereich Energierecht genannt.

Korrespondenzsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Publikationen & Vorträge

Kommentierung § 120 EnWG (gemeinsam mit N. Graßmann), in: Elspas/Graßmann/Rasbach, EnWG, Kommentar, 2. Aufl. 2023, Erich-Schmidt-Verlag

Kommentierung §§ 60, 61 EEG 2021 (gemeinsam mit Ch. Hampel), in: Berliner Kommentar zum Energierecht, Bd. 8, 5. Aufl. 2022, R&W Fachmedien Recht und Wirtschaft

Hintergrundpapier zur industriellen Eigenversorgung in Deutschland: Rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen (gemeinsam mit Ch. Hampel, F. Matzen und R. Böhm; in Zusammenarbeit mit dem DFBEW (deutsch-französisches Büro für die Energiewende), 2020

EEG 2012 keine Beihilfe – Auswirkungen für energieintensive Unternehmen (gemeinsam mit T. Lehberg, V. Koch und A. Bürger), StE III/2019, 17

Energieregulierung – Neues aus Gesetzgebung und (Behörden-)Praxis II/2019, Energiedienstleistungsgesetz (gemeinsam mit Ch. Hampel), RdE 2019, 416

LUnion européenne et lEuratom – Questions de compétence(s) et de base(s) juridique(s) en matière d’énergie nucléaire, in: Tagungsband „Union européenne – Crises et perspectives“, 2014

 

V O R T R Ä G E

Unternehmen als Anlagenbetreiber und Letztverbraucher, EnergyTalk Schweinfurt: Energieeffizienz und Energiesicherheit, Schweinfurt, 11. Oktober 2022

Das Osterpaket: Auswirkungen auf Kommunen (gemeinsam mit H. Schalle), Energieeffizienz-Netzwerk – ÜZ Mainfranken eG, 25. Juli 2022

Webinar: „BMWK-Osterpaket“ – Perspektiven für Energieversorger, Erneuerbare Energien und Sektorenkopplung (gemeinsam mit H. Schalle), Webinar BET und BH&W, 8. April 2022

Mandantenworkshops zu aktuellen Themen, u. a. EEG 2023 und Energiepreisbremsen

Véronique Joly-Müller berät umfassend zu energiewirtschaftsrechtlichen Fragestellungen. Sie unterstützt Energieversorger, stromintensive Unternehmen, den öffentlichen Sektor, Projektierer und Start-Ups.

Sie berät zur Erhebung und Reduzierung von Energiepreisen bzw. einzelner Preisbestandteile. Projektierer und energieintensive Unternehmen unterstützt sie insbesondere im Zusammenhang mit Erneuerbare-Energien- und Eigenversorgungsprojekten u. a. bei der Konzeption von Projekten und der vertraglichen Umsetzung. Sie erstellt Verträge im Zusammenhang mit e-mobility und Energielieferungen und verhandelt PPAs.

Bei ihrer Beratung von stromintensiven Unternehmen liegen weitere Schwerpunkte bei Fragen zu Netzentgelten, zum Betrieb von Industrienetzen, zur Strompreiskompensation und zum Emissionshandel.

Véronique Joly-Müller ist seit 2014 Rechtsanwältin und seit 2021 Rechtsanwältin und Partnerin bei Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte. Außerdem hat sie in Frankreich erfolgreich die Eignungsprüfung zur französischen Anwaltschaft abgelegt und ist Mitglied bei der Deutsch-Französischen Juristenvereinigung.

Ihr Jurastudium absolvierte sie an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Université Panthéon-Assas (Paris II): Licence und Maîtrise en droit (droit international) und der Université Paris-Dauphine in Paris (Master en droit européen et international des affaires).

Vor ihrer Tätigkeit bei Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte war Véronique Joly-Müller sechs Jahre bei Ernst & Young, Berlin, im Bereich Energiewirtschaftsrecht tätig (2015–2021). Ihren beruflichen Einstieg nahm sie bei Taylor Wessing ebenfalls im Bereich Energiewirtschaftsrecht (2014).

Im jährlichen Handelsblatt-Ranking „Deutschlands Beste Anwälte“ wird Véronique Joly-Müller als „Best Lawyer“ für den Bereich Energierecht genannt.

Korrespondenzsprachen: Deutsch, Englisch, Französisch

Kommentierung § 120 EnWG (gemeinsam mit N. Graßmann), in: Elspas/Graßmann/Rasbach, EnWG, Kommentar, 2. Aufl. 2023, Erich-Schmidt-Verlag

Kommentierung §§ 60, 61 EEG 2021 (gemeinsam mit Ch. Hampel), in: Berliner Kommentar zum Energierecht, Bd. 8, 5. Aufl. 2022, R&W Fachmedien Recht und Wirtschaft

Hintergrundpapier zur industriellen Eigenversorgung in Deutschland: Rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen und Entwicklungen (gemeinsam mit Ch. Hampel, F. Matzen und R. Böhm; in Zusammenarbeit mit dem DFBEW (deutsch-französisches Büro für die Energiewende), 2020

EEG 2012 keine Beihilfe – Auswirkungen für energieintensive Unternehmen (gemeinsam mit T. Lehberg, V. Koch und A. Bürger), StE III/2019, 17

Energieregulierung – Neues aus Gesetzgebung und (Behörden-)Praxis II/2019, Energiedienstleistungsgesetz (gemeinsam mit Ch. Hampel), RdE 2019, 416

LUnion européenne et lEuratom – Questions de compétence(s) et de base(s) juridique(s) en matière d’énergie nucléaire, in: Tagungsband „Union européenne – Crises et perspectives“, 2014

 

V O R T R Ä G E

Unternehmen als Anlagenbetreiber und Letztverbraucher, EnergyTalk Schweinfurt: Energieeffizienz und Energiesicherheit, Schweinfurt, 11. Oktober 2022

Das Osterpaket: Auswirkungen auf Kommunen (gemeinsam mit H. Schalle), Energieeffizienz-Netzwerk – ÜZ Mainfranken eG, 25. Juli 2022

Webinar: „BMWK-Osterpaket“ – Perspektiven für Energieversorger, Erneuerbare Energien und Sektorenkopplung (gemeinsam mit H. Schalle), Webinar BET und BH&W, 8. April 2022

Mandantenworkshops zu aktuellen Themen, u. a. EEG 2023 und Energiepreisbremsen

  • Dr. Nils Graßmann

    Berlin

  • Véronique Joly-Müller

    Berlin

  • Dr. Philipp Boos, LL.M.

    Berlin

  • Ferdinand von Petz

    Nürnberg

  • Dr. Wolf Templin

    Berlin

  • David Steinbeck

    Köln

  • Dr. Konrad Hummel

    Berlin

  • Dr. Pascal Heßler

    Köln